Gemeinde Bretleben
 
 
Bretleben, Dorfplatz   Bretleben, Gemeindeverwaltung und Gaststätte
 
   
Bretleben, Ortsansicht    

Fläche: 862 ha
 
Urkundlich erwähnt wurde Bretleben erstmals im Jahr 786 und zählt damit zu den ältesten Siedlungen Nordthüringens. Der idyllisch gelegene Ort an der Unstrut und an der Bahnstrecke Erfurt – Sangerhausen ist Standort des dort befindlichen Museums „Ehrichs Hof“ und seinen jährlich stattfindenden Hoffesten. Die Kirche St. Johannis (1304 erstmals erwähnt), dass Wasserwerk und ein unter Denkmalschutz stehendes Gutshaus sind weitere Wahrzeichen der Gemeinde. Die Anbindung an den Unstrut-Radwanderweg erfolgte im Jahr 2001.

 

Bürgermeisteramt Bretleben
Heldrungener Str. 69
06556 Bretleben

   
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.bretleben.de